Unser pädagogisches Selbstverständnis und gleichzeitig unsere Vision

Die Leopoldschule ist eine Schule für alle Kinder. Hier leben und lernen Kinder gemeinsam und werden individuell gefördert und begleitet.

 

Lernen ist ein eigenaktiver Prozess. Jedes Kind lernt auf seine eigene Art. Es übernimmt zunehmend selbst Verantwortung für seinen Lernprozess. Deshalb geben wir ihm die Möglichkeit herauszufinden, wie es selbst am besten Lernen kann. D. h. die Schüler lernen auf unterschiedlichem Niveau in ihrem eigenen Tempo. Lehrer begleiten und beraten Kinder beim Lernen.

 

Leistungen werden beschrieben und wenn möglich nach dem individuellen Lernfortschritt bewertet.

 

In unserer Schule pflegen wir eine ruhige und rücksichtsvolle Lernatmosphäre. Deshalb haben wir klare Regeln für den respektvollen Umgang miteinander. Dabei berücksichtigen wir auch die verschiedenen Bedürfnisse unserer Schüler im Schulalltag und öffnen bei vielen Gelegenheiten die Klassenstrukturen.

 

(Leopoldschule, 2014)

 

 

 

Gemeinsam lernen - Individuell fördern

 

Die Leopoldschule umfasst zwei Schularten:

  • Grundschule
  • Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) mit Förderschwerpunkt Lernen

 

Seit Juli 2013 ist die Leopoldschule ein Schulverbund aus diesen beiden Schularten mit einer gemeinsamen Schulleitung.

 

In der Grundschule werden im Schuljahr 2020/21 insgesamt 229 Kinder in 11 Klassen der Klassenstufen 1-4 unterrichtet.

Das SBBZ besuchen derzeit 61 Kinder und Jugendliche mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot im Bereich Lernen.

 

Schüler mit einem Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot im Bereich Lernen besuchen entweder eine SBBZ-Klasse mit kleiner Lerngruppe oder ein inklusives Bildungsangebot der Grundschule in unserem Haus bzw. der Gemeinschaftsschule Weil am Rhein.

 

Unser 1925 erbautes Gebäude liegt inmitten der denkmalgeschützten Gartenstadt von Weil am Rhein.